Allgemeine Geschäftsbedingungen Online-Shop

Artikel 1 : Allgemeine Angaben zum Verkäufer

Artikel 1.1 Die Website

Die Website www.erard.com (nachfolgend „Website“ genannt, wird von der Firma ERARD, einer vereinfachten Aktiengesellschaft französischen Rechts, nachfolgend „der Verkäufer“ oder „ERARD“ genannt, gewerblich betrieben.

Artikel 1.2 Geschäftstätigkeiten des Verkäufers

Die Geschäftstätigkeit des Verkäufers besteht in der Herstellung und im Verkauf von Möbeln, Ständern und Halterungen für audiovisuelle Geräte, sowie von Zubehör für Antennen und Anschlusstechnik (nachfolgend „Produkte“ genannt).

Gemäß der Artikel L. 111-1 und L. 111-3 des frz. Verbrauchergesetzbuchs  sind die Haupteigenschaften und Preise der Produkte auf der Website unter folgender Adresse aufgeführt: www.erard.com.

Artikel 1.3 Identifizierung des Verkäufers

Die Firma ERARD ist eine vereinfachte Aktiengesellschaft französischen Rechts mit einem Kapital in Höhe von 1.436.670 EUR und Geschäftssitz in  CHAVANOZ (38230) - FRANKREICH – Z.I. de CHAVANOZ, 4 route de la plaine, eingetragen im Handelsregister der Stadt VIENNE unter der HR-Nummer 613 680 073.

Ust-IdNr: FR 19 613 680 073

Artikel 2 : Anwendungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Artikel 2.1 Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) regeln die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien beim Kauf der von ERARD über die Website angebotenen Produkte durch jedwede Person, die ein auf der Website von ERARD angebotenes Produkt zu kaufen wünscht (nachfolgend „Kunde“ genannt).

Jede Bestellung, die ein Kunde im Rahmen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgibt, wird nachfolgend als „Bestellung“ bezeichnet.

Mit jeder von einem Kunden über die Website aufgegebenen Bestellung erkennt dieser ausdrücklich und ohne Vorbehalt die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. 

Im Übrigen wird der Kunde gemäß der  Artikel L. 121-18 und L. 121-19 des frz. Verbrauchergesetzbuchs  vor und nach dem Zustandekommen des Verkaufs und insbesondere mit Hilfe der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen über seine Rechte und Pflichten informiert.

Artikel 2.2  Inkrafttreten und Laufzeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten mit dem Bestätigen der Bestellung in Kraft und gelten während einer Laufzeit, die für die Lieferung der bestellten Produkte bis zum Erlöschen von deren Garantien und der vom Verkäufer zu erbringenden Pflichten  notwendig ist.

Artikel 2.3 Belege

Die die Bestellung betreffenden Vertragsdaten werden dem Kunden vom Verkäufer in einer Bestätigungsmail elektronisch zugesandt.  ERARD empfiehlt es dem Kunden, diese Bestätigungsmail der Bestellung zu speichern oder auszudrucken.  Zudem kann im Fall eines Rechtsstreits jedoch auch die Bestellung selbst, Zahlungen zwischen den beiden Parteien, sowie jegliche sonstige Dokumente wie Bestellscheine oder Rechnungen aus den IT-gestützten Buchführungssystemen oder aus der Archivierung von ERARD als Kommunikationsnachweis dienen.

Mit der Eingabe seiner Kreditkartennummer durch den Kunden und seiner  Bestätigung der Bestellung gilt die Bestellung als verbindlich aufgegeben und verpflichtet den Kunden zur entsprechenden Zahlung. 

Die Bestätigung der Bestellung gilt als Unterschrift und ausdrückliche Zustimmung zu allen über die Website in die Wege geleiteten Vorgängen.

Artikel 2.4 Gültigkeit der AGB

Die von Kunden über die Website bestellten Produkte und Dienstleistungen unterliegen den am Bestelldatum geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

ERARD behält sich das Recht vor, seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit Änderungen zu unterziehen und in Folge die neue Version auf seiner Website zu veröffentlichen.

Verzichtet der Verkäufer auf die Durchsetzung einer Bestimmung aus den vorliegenden AGB, so ist dies vom Kunden nicht als Verzicht der Verkäufers auf die künftige Durchsetzung dieser oder einer anderen Bestimmung aus den AGB auszulegen.

Artikel 3 : Informationen zu den Produkten – Verfügbarkeit - Änderungen

3.1 Informationen zu den Produkten

Die von ERARD angebotenen Produkte entsprechen der gültigen französischen Gesetzgebung und den in Frankreich anwendbaren Normen.

ERARD bemüht sich, auf den Produktdatenblättern über die Hauptmerkmale der Produkte bestmöglich zu informieren. Dennoch sind die Beschreibungen der Produkte (Fotos, Texte, Abbildungen, Angaben und Merkmale) lediglich unverbindliche Angaben für die der Verkäufer keine Gewähr übernimmt.  ERARD haftet demzufolge nicht für Fehler in der Beschreibung (Fotos, Texte, Abbildungen, Angaben und Merkmale) der Produkte.

3.2 Verfügbarkeit

Sollte ein Produkt zum Zeitpunkt der Bestellung oder danach nicht mehr verfügbar sein, übernimmt ERARD keine Haftung, noch können in einem solchen Fall vom Kunden Schadensersatzansprüche gegen ERARD geltend gemacht werden. 

Auskünfte über die Verfügbarkeit der Produkte werden zum Zeitpunkt der Aufgabe der Bestellung gegeben.

Sollte das Produkt nach der Aufgabe der Bestellung nicht mehr verfügbar sein, verpflichtet sich ERARD, den Kunden schnellstmöglich darüber zu informieren und ihm ein ähnliches Produkt, eine Gutschrift für ein beliebiges anderes seiner verfügbaren Produkte oder eine Rückerstattung anzubieten.

Entscheidet sich der Kunde für eine Rückerstattung, wird sich ERARD bemühen, dem Kunden innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum, an dem ERARD den Kunden über die Nichtverfügbarkeit des Produkts  in Kenntnis gesetzt hat, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach  der Zahlung des Kunden den entsprechenden Betrag zurückzuerstatten.

3.3 Änderungen

ERARD behält sich das Recht vor, jederzeit Änderungen an den Produkten vornehmen zu können, die das Unternehmen als erforderlich erachtet, ohne dass ERARD dazu verpflichtet ist, diese Änderungen an bereits gelieferten oder bestellten Produkten ebenfalls vorzunehmen. 

Artikel 4 : Preis

Die Preise der auf der Website zum Verkauf angebotenen Produkte beziehen sich auf einen bestimmten Artikel bzw. Artikelnummer.

Die Angebote und Preise gelten bis zu deren nächster Änderung im Rahmen einer entsprechenden Aktualisierung der Website.

Bei der Bestellung von Produkten gilt der Preis, so wie er am Datum als der Kunde die Bestellung aufgegeben hat, auf der Website veröffentlicht gewesen ist.

Die Preise verstehen sich als Preise in Euro inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten, die auf der Grundlage der auf der Website veröffentlichten Posttarife berechnet werden.

Zudem wird gemäß der geltenden Gesetzgebung eine Umweltsteuer zzgl. zum Produktpreis berechnet.

Der Kunde kommt zudem für die Kosten der Internetverbindung auf, die er für den Zugang zur Website benötigt.

Artikel 5 : Bestellung

5.1 Modalitäten   

Zur Aufgabe seiner Bestellung obliegt es dem Kunden, die folgenden Schritte zu befolgen:

1. Eingabe der Internetadresse;

2. Befolgen der Anweisungen auf der Website, insbesondere zum Anlegen eines Kundenkontos;

3. Bestellformular ausfüllen;

4. Nochmalige Überprüfung der Bestellung auf Fehler und erforderlichenfalls entsprechende Korrektur der Bestellung (Doppel-Klick-System);

5. Akzeptieren der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen;

6. Bestätigung der Bestellung und des Gesamtpreises inkl. MwSt.;

7. Befolgen der Anweisungen des Online-Zahlungsservers, um die Bezahlung vorzunehmen.

Der Kunde verpflichtet sich, Dritten gegenüber die Zugangsdaten zu seinem Kundenkonto geheim zu halten. ERARD haftet nicht für Vorgänge, die über das Kundenkonto durch einen Dritten ausgelöst werden, dem der Kunde die Zugangsdaten zu seinem Kundenkonto mitgeteilt hat oder der sich durch Verschulden des Kunden die Zugangsdaten für das Kundenkonto besorgt oder Zugang zum Kundenkonto genommen hat. 

5.2 Personenbezogene Daten

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, im Zuge der Bestellung verschiedene personenbezogene Daten mitzuteilen, für deren Richtigkeit er verantwortlich ist.

ERARD haftet weder für eventuelle Tippfehler bei der Dateneingabe durch den Kunden, noch für Fehler auf dem Bestellschein, noch für die daraus resultierenden Folgen insbesondere hinsichtlich einer Falschlieferung oder Lieferungsverzögerung. Sollte ein Tippfehler oder eine falsche oder unleserliche Angabe durch den Kunden auf dem Bestellschein eine Lieferung verhindern, kommt der Kunde für alle weiteren Versandkosten auf. 

5.3 Bestellungsbestätigung

Der Kunde erhält auf elektronischem Wege eine Bestellungsbestätigung mit einer Übersicht über seine Bestellung.

Die Bestellung gilt erst nach der Versendung dieser Bestätigungsmail durch den Verkäufer als abgeschlossen und verbindlich

Gemäß Artikel L. 122-1 des frz. Verbrauchergesetzbuchs behält sich der Verkäufer das Recht vor, die Bestellung abzulehnen, wenn er diese als anomal oder unaufrichtig einstuft oder aus einem anderen legitimen Grund nicht annehmen will, z.B. weil er mit diesem Kunden wegen  Zahlungssäumnis im Rechtsstreit steht.

Im Übrigen kann die Bestellung eines Kunden vom Verkäufer storniert werden, wenn der Kunde nicht die nötigen Lieferangaben mitgeteilt hat.

5.4  Bearbeitung der Bestellung

Die Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. 

ERARD verpflichtet sich, alle Bestellungen  im Rahmen der Verfügbarkeit zu beliefern.

Der Kunde erhält auf elektronischem Weg eine Bestätigung über den Versand der Bestellung  aus der auch die Lieferfrist hervorgeht.

Artikel 6 : Bestätigung des Zahlungseingangs

Artikel 6.1 Gegenstand

Erst nach Bestätigung des Zahlungseingangs durch den Verkäufer können die bestellten Produkte an die Lieferadresse des Kunden versandt werden.

Zahlt der Käufer per Scheck, kann die Bestätigung des Zahlungseingangs erst nach dem Einlösen des Schecks erfolgen.

Artikel 6.2 Bedingungen

Zum Schutz vor Betrugsrisiken kann ERARD Kontrollen der Rechtmäßigkeit der Zahlungen vornehmen lassen.

Bei einer derartigen Kontrolle wird der Kunde per E-Mail aufgefordert dem Verkäufer Kopien von Ausweispapieren zuzuschicken (gut lesbare Kopie der Vorder- und Rückseite des Personalausweises oder der Meldebescheinigung), damit dieser die Bestellung endgültig bestätigen kann. 

Im Ergebnis dieser möglichen Kontrolle behält sich ERARD das Recht vor, die Bestellung anzunehmen oder abzulehnen.   Wenn die angeforderten Belege nicht binnen 72 Stunden bei ERARD eintreffen, nimmt ERARD die Zahlung nicht an und lehnt die Bestellung ab.

Artikel 7 : Zahlung

Artikel 7.1 Sichere Online-Zahlung

Der Verkäufer setzt alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel ein, um die vertrauliche Behandlung und Sicherheit aller über die Website übermittelten Daten sicherzustellen.

Um die Sicherheit der Abwicklung aller Online-Zahlungen gewährleisten zu können, nutzt ERARD das Online-Zahlungssystem des Bankpartners CIC.

Damit werden die Bankdaten der Kunden auf ihrem eigenen Computer verschlüsselt und dann gesichert direkt bis zum CIC-Server übertragen, ohne dass ERARD von ihnen Kenntnis erhält.  Nach Bestätigung der Zahlung werden die entsprechenden Daten der Transaktion vernichtet und vom CIC-Server nicht länger gespeichert. Aus diesem Grund fordert ERARD bei jeder neuen Bestellung die Daten seiner Kunden erneut an.

Artikel 7.2 Zahlungsmodalitäten

Der Kunde bezahlt seine Bestellung online per Kreditkarte (Carte Bleue, VISA, Eurocard / Mastercard). Bei Online-Zahlungen per Kreditkarte muss der Kunde den Kartentyp, die Kartennummer, den Karteninhaber, das Verfallsdatum und die Kartenprüfnummer eingeben.  Er garantiert, dass er zur Nutzung der Karte berechtigt ist und dass die Karte ausreichend gedeckt ist, um alle Beträge der Bestellung abbuchen zu können.

Nach Überprüfung der Kartendaten des Kunden und Erhalt der Belastungsermächtigung für die Karte durch den Kartenherausgeber wird die Karte des Kunden sofort mit dem entsprechenden Transaktionsbetrag belastet. 

Gemäß Artikel L. 132-2 des frz. Währungs- und Finanzgesetzbuchs  ist die Zahlungszusage, die mit einer Kreditkarte geleistet wurde, unwiderruflich. Mit der Mitteilung seiner Kartendaten ermächtigt der Kunde den Verkäufer zur Belastung seiner Kreditkarte mit einem dem Preis entsprechenden Betrag.

Hierzu bestätigt der Kunde, dass er Inhaber der zu belastenden Kreditkarte ist und dass der auf der Karte erscheinende Name des Karteninhabers sein eigener ist.  Der Kunde gibt die sechzehn Ziffern der Kartennummer sowie deren Verfallsdatum ein sowie ggf. die Kartenprüfnummer.

Sollte die Karte nicht mit einem Betrag in dieser Höhe belastet werden können, wird der Online-Verkauf unverzüglich rechtskräftig aufgehoben und die Bestellung storniert.

Artikel 7.3 Zugang zur Rechnung

Der Kunde kann sich seine Rechnung über die Rubrik „Mon compte“ (Mein Konto) anzeigen lassen und herunterladen.

Es wird dem Kunden empfohlen, sich seine Rechnung auszudrucken.

Er kann zudem schriftlich beim Verkäufer deren postalische Zusendung anfordern, indem er dem Verkäufer an die folgende Adresse schreibt:  ERARD- Service Clients Z.I. de CHAVANOZ, 4 route de la plaine – 38236 PONT DE CHERUY Cedex Frankreich.

Artikel 8 : Lieferung

 8.1  Ablauf der Lieferung

Lieferungen erfolgen nach Verfügbarkeit der Produkte und in der Reihenfolge des Eingangs der Bestellungen, sie können als Gesamtlieferung oder in Teillieferungen erfolgen.

Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden bei Aufgabe der Bestellung angegebene Lieferadresse.

Der Kunde allein trägt die Verantwortung für Lieferprobleme, die aus fehlenden oder falschen Angaben bei Aufgabe der Bestellung resultieren.

Sofern mit dem Verkäufer keine anderslautende Vereinbarung getroffen wurde, trägt der Kunde die Versandkosten.

Die Höhe der Versandkosten wird dem Kunden vor Bestätigung der Bestellung mitgeteilt.

8.2 Lieferfristen

Die Lieferfristen beginnen am Datum der Bestätigung der Bestellung durch den Verkäufer zu laufen.

Die Lieferfristen hängen von dem Transportunternehmen bzw. von den Lieferzeiten der Post ab und werden bei Aufgabe der  Bestellung sowie ggf. in der Bestätigungsmail der Bestellung mitgeteilt.

Mit Ausnahme von Fällen Höherer Gewalt oder der Vereinbarung einer neuen Lieferfrist mit dem Kunden wird die Lieferfrist keinesfalls 3 Wochen ab Bestellungsbestätigung überschreiten.

Sollte eine Bestellung nicht fristgerecht geliefert werden, hat der Kunde maximal dreißig (30) Tage ab dem ursprünglich vorgesehenen Lieferdatum Zeit, um dies dem Kundenservice mitzuteilen, der den Grund für die Verzögerung in Erfahrung bringt und dem Kunden einen neuen Liefertermin nennt. 

In diesem Fall kann der Kunde entscheiden, ob :

  • Er entweder die Bestellung aufrecht erhält und diesen neuen Liefertermin akzeptiert;
  • Oder die Bestellung schriftlich per Einschreiben mit Rückschein storniert, wobei die Stornierung an folgende Anschrift zu senden ist:  ERARD- Service Clients Z.I. de CHAVANOZ, 4 route de la plaine – 38236 PONT DE CHERUY Cedex Frankreich.


Nach  Ablauf dieser Frist kann keine Reklamation vom Kunden mehr entgegengenommen werden.

Sollte die Bestellung zum Zeitpunkt des Eingangs der Stornierung durch den Kunden noch nicht versandt worden sein, wird die Lieferung gesperrt und dem Kunden werden die von ihm ggf. bereits gezahlten Beträge innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Stornierung rückerstattet. Sollte die Bestellung zum Zeitpunkt des Eingangs der Stornierung durch den Kunden bereits versandt worden sein, kann der Kunde die Bestellung immer noch stornieren, indem er das Produkt nicht annimmt.  Der Verkäufer wird sodann  innerhalb von 30 Tagen ab Erhalt des nicht angenommenen, vollständigen, unbenutzten Produkts in seiner Originalverpackung die vom Kunden bereits gezahlten Beträge rückerstatten.

8.3 Überprüfung der Bestellung bei ihrem Erhalt

Der Kunde verpflichtet sich, die bestellten Produkte an der bei der Bestellung angegebenen Lieferadresse anzunehmen.

Bei der Anlieferung des Produkts muss der Kunde in jedem Fall im Beisein des Überbringers:

  • die Verpackung auf äußerliche Unversehrtheit prüfen und die Annahme des Pakets bei Beschädigung unter Angabe von ausdrücklichen Vorbehalten mit Beschreibung des Schadens und der Menge der fehlenden Teile auf dem Lieferschein im Beisein des Überbringers ablehnen. Es obliegt dem Kunden, innerhalb einer Ausschlussfrist von 3 Tagen ab Erhalt des Produkts, Ansprüche gegen das anliefernde Transportunternehmen per Einschreiben mit Rückschein gemäß Artikel L 133-3 des frz. HGB geltend zu machen;
  • kontrollieren, ob das gelieferte Produkt der Bestellung entspricht und ob es sichtbare Mängel oder Fehler aufweist und ob die Lieferung vollständig ist.  Sollte das angelieferte Produkt nicht der Bestellung entsprechen, Fehler oder Mängel aufweisen oder die Lieferung nicht vollständig sein, informiert der Kunde ERARD unverzüglich per E-Mail, die er an folgende Adresse richtet: infos@erard.fr in jedem Fall jedoch innerhalb von acht (8) Tagen ab Erhalt des Produkts.


In letzterem Fall sind die Modalitäten für die Rücksendung des nicht bestellungsgemäß gelieferten oder einen offensichtlichen Mangel aufweisenden Produkts die gleichen wie in nachstehendem Artikel 9.3 festgelegt; in vorliegendem Fall jedoch gehen die Kosten für die Rücksendung des Produkts an den Verkäufer und für den erneuten Versand zu Lasten von ERARD.

Andernfalls gilt das Produkt als vorbehaltlos vom Kunden angenommen.

Der Kunde hebt sich eine Kopie des mit seinem Vorbehaltsvermerk versehenen Lieferscheins auf.

Wurden dem Kunden Produkte mit offensichtlichem Mangel oder nicht bestellungsgemäß geliefert, und hat der Kunde daraufhin gemäß der vorgenannten Modalitäten ERARD dies entsprechend gemeldet, und wurde dies daraufhin von ERARD geprüft und bestätigt, erhält der Kunde entweder kostenlosen Ersatz für die beanstandeten Produkte oder den entsprechenden Betrag zurück erstattet, hat jedoch darüber hinaus keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Der Kunde nimmt das Produkt selbst, auf eigene Verantwortung und unter Beachtung der auf der Website veröffentlichten Hinweise in Betrieb.

8.4 Nicht abgeholte Bestellungen.

i) Wenn das Produkt mit der Post (LA POSTE) verschickt wurde, hat der Kunde gemäß der AGB von LA POSTE 15 Tage nach Benachrichtigung durch den Postboten Zeit, sein Paket in der auf dem Benachrichtigungsschein angegebenen Poststelle an seinem Wohnort abzuholen.  Nach Ablauf dieser Frist, wird das Paket an den Versender zurückgeschickt.

In diesem Fall wird die Bestellung storniert und dem Kunden wird der Betrag der Bestellung abzüglich der auf der Rechnung erscheinenden Versandkosten rückerstattet.

ii) Falls die Lieferung über einen Kurier- oder Paketdienst als Hauslieferung an den Kunden erfolgt und der Fahrer den Kunden nicht erreichen kann und/oder diesen zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zu Hause antrifft, gehen die Produkte an den Verkäufer zurück.

In diesem Fall wird die Bestellung storniert und dem Kunden wird der Betrag der Bestellung abzüglich der realen Transportkosten rückerstattet.

Artikel 9 : Widerrufsrecht

 9.1  Allgemeines

Gemäß der Bestimmungen des Artikels L 121-20 des frz. Verbrauchergesetzbuchs hat der Kunde das Recht,   innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der bestellten Produkte vom Kauf zurückzutreten. Wenn diese Frist an einem Samstag, Sonn- oder Feiertag abläuft, verlängert sie sich automatisch bis zum nächsten darauffolgenden Werktag.

Kunden, die von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchten, senden das Produkt im Neuzustand, vollständig, unbenutzt und in seiner Originalverpackung innerhalb der vorgenannten Frist zurück.

Gemäß der Bestimmungen des Artikels L. 121-20 des frz. Verbrauchergesetzbuchs trägt der Kunde  die Kosten  für die  Rücksendung  des bestellten Produkts

9.2. Ausschlüsse

Gemäß der Bestimmungen des Artikels L121-20-2 des Verbrauchergesetzbuchs ist das Widerrufsrecht nicht anwendbar auf speziell für den Kunden hergestellte Sonderanfertigungen oder deutlich für ihn personalisierte Waren für die auf Grund ihrer Art und Beschaffenheit eine Rücksendung aus Widerrufsgründen auszuschließen ist. 

Vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind insbesondere auch:

  • in Blisterverpackungen eingeschweißte Produkte, bei denen die Verpackung vom Kunden geöffnet wurde;
  • Produkte, die eine Montage erfordern und die vom Kunden bereits montiert und wieder demontiert wurden, werden vom Verkäufer ebenfalls nicht wieder zurückgenommen.


Wenn es sich herausstellt, dass das vom Kunden zurückgesendete Produkt aufgrund seines Aussehens und/oder einiger durch die Nutzung durch den Kunden veränderter Funktionalitäten nicht mehr komplett neu sein kann oder dass die Originalverpackung des zurückgesendeten Produkts nicht mehr unversehrt ist, behält sich der Verkäufer das Recht vor:

  • die Rückerstattung des Produkts abzulehnen;
  • oder von der Rückerstattung einen Pauschalbetrag i. H. v.  30,00 EUR o. MwSt. in Abzug zu bringen, der den Kosten für eine Neuverpackung des Produkts entspricht.


9.3 Verfahren zur Rückgabe eines Produkts

Um von seinem Rückgaberecht Gebrauch zu machen, muss sich der Kunde zunächst erst einmal mit dem Kundenservice per E-Mail  in Verbindung setzen und im Betreff seiner E-Mail den Vermerk „demande de retour" (Rückgabeantrag) eintragen. Der Kundenservice schickt dem Kunden sodann eine Rücksendungsnummer.

Jede Rücksendung von Produkten durch den Kunden bedarf einer vorherigen ausdrücklichen Genehmigung durch ERARD. Andernfalls erlischt der Anspruch des Kunden auf eine Gutschrift oder eine Rückerstattung für das zurückgesendete Produkt.

Der Kunde muss das Produkt (auf eigene Kosten) an die ihm von ERARD mitgeteilte Anschrift zurückschicken .

Den  zurückgeschickten Produkten muss unbedingt die für die  Rücksendung von ERARD mitgeteilte Rücksendungsnummer ebenso wie die entsprechende Rechnung beiliegen.

Der Kunde ist für die Organisation der Rücksendung der Produkte  allein verantwortlich  und trägt die damit verbundenen Risiken, egal aus welchem Grund die Rücksendung erfolgt. Wenn das zurückgesendete Produkt während des Transports verloren geht, trägt allein der Kunde dafür die Verantwortung und kann von ERARD keine Rückerstattung beanspruchen.

Erfolgt die Rücksendung des Produkts entsprechend der vorgenannten Bedingungen, wird dem Kunden entweder eine Gutschrift oder die Rückerstattung des Betrags des Produkts angeboten.

Entscheidet sich der Kunde für die Rückerstattung, so wird ihm ERARD innerhalb von 30 Tagen nach Inanspruchnahme des Widerrufsrechts den entsprechenden Betrag zurückerstatten.

Erfolgt die Rücksendung des Produkts an ERARD nicht zu den vorgenannten Bedingungen, verliert der Kunde den Anspruch auf Rückerstattung oder den Erhalt einer Gutschrift.

In jedem Fall wird jedes an ERARD zurückgesendete Produkt von ERARD qualitativen und quantitativen Prüfungen unterzogen, die in Abhängigkeit des resultierenden Ergebnisses ERARD dazu berechtigen können, eine Gutschrift oder Rückerstattung des entsprechenden Betrags abzulehnen, so z.B. wenn aufgrund beschädigter Verpackung oder der Tatsache, dass das Produkt vom Kunden bereits genutzt wurde oder aus einem anderen Grund der Weiterverkauf  des Produktes nicht mehr möglich ist.

Artikel 10 : Garantien

Die Garantie erstreckt sich ausschließlich auf die Reparatur des defekten Produkts oder - sollte der Verkäufer der Meinung sein, dass eine Reparatur nicht möglich ist - dessen Umtausch.

Nur wenn eine Reparatur des defekten Produkts oder ein Umtausch sich als unmöglich oder sich im Verhältnis zum Produktpreis als unangemessen erweisen, wird dem Kunden der Preis des Produkts rückerstattet.

10.1 Defekte Neuware

Produkte, die sich bei ihrer Erstinstallation als defekt erweisen, werden (nach Ermessen von ERARD) entweder so schnell als möglich repariert oder umgetauscht.

Der Umtausch eines defekten neuen Produkts erfolgt unter der Voraussetzung, dass der Kunde den Fall innerhalb von acht Tagen nach Erhalt des Produkts gemeldet und das Produkt vollständig und in seiner Originalverpackung zurückgesendet hat.

Gleiches gilt für Reklamationen an defekten Teilen des gelieferten Produkts, die sich während oder nach der Montage als defekt erweisen und die dem Verkäufer durch den Käufer zu melden und ebenfalls innerhalb von acht Tagen nach deren Erhalt zurückzusenden sind.

10.2 Vertragliche Garantie

Zur Inanspruchnahme von Garantieleistungen für Produkte sind folgende Dokumente beizubringen: 

  • die Kaufrechnung;
  • der Garantieschein, der im Paket mitgeschickt wurde und aus dem die Produktart und die Seriennummer des Produkts hervorgehen.


ERARD bietet auf seine Produkte eine Herstellergarantie auf Herstellungs- und Materialfehler für einen Zeitraum von 10 Jahren für Tische und Ständer, wobei die Herstellergarantie auf deren Lackierung und motorisierte Module (Drehmotorgetriebe, Zylinder zur Höhenverstellung, Steuergerät, Fernbedienung (ohne Batterie) und Kabelführungen) lediglich 2 Jahre beträgt.

Die Laufzeit der Herstellergarantie beginnt am Datum des Erhalts des Produkts, wobei das Datum auf dem Lieferschein maßgebend ist.  Andernfalls beginnt die Laufzeit der Garantie am Rechnungsdatum.

Von der Garantiedeckung ausgeschlossen sind:

  • Beschädigungen durch äußere  Einflüsse wie z.B. durch Blitzschlag, Wasserschäden, das Herunterfallen des Produkts, einen Brand usw. 
  • Transportkosten sowie Transportschäden;
  • Offensichtliche Mängel;
  • Ereignisse in Folge von höherer Gewalt oder außergewöhnlichen Umständen;
  • der Ersatz oder die Reparatur von Teilen, die dem normalen Verschleiß des Produkts zuzuschreiben sind;
  • Produkte, an denen Veränderungen vorgenommen wurden;
  • Beschädigungen oder Unfälle aufgrund von Fahrlässigkeit, Installationsfehlern, Verletzung der Aufsichtspflicht, falscher Lagerung oder Wartung, einer unsachgemäßen Nutzung bzw. einer Nutzung, die gegen die Vorschriften von ERARD verstößt. 

 

Ersatzteile bzw. ersetzte Teile, sowie das neue Produkt selbst - wenn das ursprüngliche defekte Produkt nicht repariert werden konnte - werden von der Herstellergarantie bis zum Ende von deren verbleibender Laufzeit abgedeckt.

Vertragspflichten des Kunden

Um die in den vorgenannten Bestimmungen aufgeführten Garantieleistungen in Anspruch nehmen zu können, muss der Kunde ERARD unverzüglich schriftlich den Garantiefall melden oder folgende Nummer anrufen: +33 (0)4.72.46.16.26, um die Produktmängel zu melden und sämtliche Nachweise liefern, die diese belegen, und des Weiteren ERARD dabei behilflich sein, eine Mängelfeststellung und -behebung vorzunehmen, und es - vorbehaltlich einer anderslautenden ausdrücklichen Genehmigung durch ERARD - zudem unterlassen, die Reparatur selbst vorzunehmen oder durch Dritte vornehmen zu lassen, oder Änderungen am Produkt vorzunehmen oder durch Dritte vornehmen zu lassen.

Jede Rücksendung von Produkten durch den Kunden - unabhängig von deren Grund -  bedarf einer vorherigen ausdrücklichen Genehmigung durch ERARD.

Andernfalls erlischt der Anspruch des Kunden auf Reparatur, Ersatz oder Rückerstattung für das zurückgesendete Produkt.

Dem Kunden werden die Modalitäten für die Rücksendung eines defekten Produkts exakt mitgeteilt. 

Modalitäten zur Inanspruchnahme der Herstellergarantie

ERARD ist verpflichtet Mängel an seinen Produkten auf eigene Kosten und mit aller nötigen Sorgfalt zu beheben.  Die zur Erbringung der Garantieleistungen erforderlichen Arbeiten werden in der Regel durch ERARD in seinen Werkstätten auf eigene Kosten durchgeführt.  Alle sonstigen Leistungen, die der Erbringung von Garantieleistungen vorausgehen oder dieser folgen, gehen zu Lasten des Kunden.  Die kostenlos ersetzten Teile werden dem Verkäufer zur Verfügung gestellt und gehen wieder in dessen Eigentum über.

Die Kosten für den Versand in die Werkstätten des Verkäufers trägt der Kunde.

ERARD kommt im Gegenzug für die Kosten der Rücksendung des reparierten bzw. ausgetauschten Produkts an den Käufer auf.

ERARD ist verpflichtet, dem Kunden alle fehlenden Teile, die dieser ERARD innerhalb eines Monats nach dem Kauf (maßgebend ist das Rechnungsdatum) gemeldet hat, zuzuschicken. 

10.3. Gesetzliche Garantien

Die gesetzliche Mängelhaftung im Sinne der Artikel 1641 ff. des frz. BGB  sowie Haftung aufgrund von  Nichtübereinstimmung mit den Vertragsbedingungen im Sinne der Artikel L 211-1 ff. des frz. Verbrauchergesetzbuchs bleibt von der vorgenannten Herstellergarantie unberührt. Die vorliegende vertragliche Herstellergarantie deckt sich nicht mit den vorgenannten gesetzlichen Garantien und tritt auch nicht an deren Stelle.


Über die Herstellergarantie hinaus kann der Käufer entsprechend der Artikel 1641 bis 1649 des frz. BGB gegenüber dem Verkäufer Mängelansprüche  aus dem Kaufvertrag aufgrund von mangelhafter Erfüllung bzw. Sachmängeln geltend machen, die durch diese Herstellergarantie nicht eingeschränkt werden.

Gemäß der Bestimmungen des frz. Verbrauchergesetzbuchs wird der Wortlaut der Artikel  L 211-4, L 211-5, L 211 –12 vorgenannten Gesetzes, ebenso wie Artikel 1641 und Absatz 1 des Artikels 1648 des frz. BGB nachfolgend wiedergegeben: 

Artikel L211-4 des frz. Verbrauchergesetzbuchs: Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Vertrag entsprechende Waren zu liefern und haftet für jegliche Abweichungen von deren vertragsgemäßem Zustand bei der Lieferung. Er haftet ebenfalls für Abweichungen vom vertragsgemäßen Zustand, die aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation resultieren, wenn er hierfür die Verantwortung übernommen hat oder diese unter seiner Verantwortung erstellt wurde.

Artikel L211-5 des  frz. Verbrauchergesetzbuchs:  

Um vertragsgemäß zu sein, muss die Ware:

1º Für den gewöhnlich von einer vergleichbaren Ware erwarteten Gebrauch geeignet sein und ggf.: 

            - der vom Verkäufer erstellten Beschreibung entsprechen und die Merkmale besitzen, die dieser dem Käufer in Form eines Musters oder Modells vorgelegt hat;

            - die Merkmale aufweisen, die ein Käufer in Anbetracht öffentlicher Erklärungen durch den Verkäufer, den Hersteller oder dessen Vertreter einschließlich der Werbung und der Warenkennzeichnung, vernünftigerweise erwarten kann;

 2º Oder die Eigenschaften aufweisen, die durch vertragliche Vereinbarung der Parteien bestimmt wurden oder den besonderen Anforderungen des Käufers genügen, sofern diese dem Verkäufer bekannt gemacht worden sind und der Verkäufer diesen zugestimmt hat.

 Artikel L211-12 des  frz. Verbrauchergesetzbuchs: Ansprüche aufgrund von Mängeln verjähren zwei Jahre nach Lieferung der Ware.

Artikel 1641 des frz. BGB:  Der Verkäufer ist zur Gewährleistung für verborgene Mängel der verkauften Sache verpflichtet, die dazu führen, dass diese nicht bestimmungsgemäß verwendet werden kann, oder dass deren Verwendung derartig eingeschränkt ist, dass der Käufer sie nicht oder nur für einen geringeren Kaufpreis erworben hätte, wenn ihm diese Mängel bekannt gewesen wären.

Artikel 1648 des frz. BGB, Abs. 1: Ansprüche aufgrund von redhibitorischen Sachmängeln müssen vom Käufer innerhalb einer Frist von zwei Jahren nach Feststellung des Mangels angestrengt werden.

10.4 Haftungsausschluss

Bei Bestellungen von Geschäftskunden lehnt ERARD jegliche Haftung gegenüber einem Kunden oder Dritten für indirekte Schäden, Gewinnausfälle, Absatzverluste oder Datenverluste ab, unabhängig davon, wodurch diese entstanden sind.   

Die Haftung von ERARD beschränkt sich in jedem Fall auf einen Maximalbetrag, der dem Netto-Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht.

Der Verkäufer übernimmt keine Haftung für eine totale oder teilweise Unbenutzbarkeit der Produkte aufgrund materieller Ungeeignetheit oder Ungeeignetheit für den vom Kunden vorgesehenen Verwendungszweck, noch ergeben sich daraus für den Kunden Ansprüche auf Schadensersatz oder Rückerstattung des Kaufpreises.

Artikel 11 : Rücknahme der Produkte im Rahmen der Rücknahme von Elektro- und Elektronik-Altgeräten

ERARD verpflichtet sich zur Rücknahme von ausgedienten Produkten gegen den Kauf eines identischen neuen Produkts (auf der Basis 1 zu 1).

Artikel 12 : Reklamationen

Eventuelle Reklamationen richtet der Kunde an den Kundenservice von ERARD postalisch an:  SAV ERARD - Z.I. de CHAVANOZ, 4 route de la plaine – F-38236 PONT DE CHERUY Cedex oder per E-Mail an: infos@erard.fr oder telefonisch über die +33 (0)4.72.46.16.26 unter Angabe der Bestellnummer und des Datums der Bestellung.

Bei allen Reklamationen ist eine Kopie der Rechnung beizulegen und die  ERARD-Garantiescheinnummer anzugeben.

Artikel 13 : Hotline

ERARD stellt dem Kunden eine telefonische Hotline zur Verfügung, die unter der Nummer +33 (0)800 40 40 60 (Hotline) Montag bis Samstag (an Werktagen) zwischen 9:00 Uhr und 18:00 Uhr zu erreichen ist.

Artikel 14 : Höhere Gewalt

In Fällen Höherer Gewalt bzw. bei außergewöhnlichen unabwendbaren Ereignissen haftet ERARD nicht für die Nichterfüllung oder verspätete Erfüllung von Vertragspflichten gegenüber dem Kunden. Unter einem "Fall höherer Gewalt" ist die Hinderung an der Erfüllung einiger oder aller Vertragspflichten durch ein Ereignis zu verstehen, das auch durch die äußerst zumutbare Sorgfalt von ERARD weder abgewendet noch unschädlich gemacht werden kann. Zu solchen Ereignissen zählen u.a. Kriege, Unruhen,  Streiks, Brände, Überschwemmungen, Explosionen, Ausfälle oder Störungen der Telekommunikationsmittel, Beeinträchtigungen der Transportmittel, Engpässe und Ausfälle bei der Rohstoffbeschaffung.

Der Verkäufer informiert im Falle eines Ereignisses höherer Gewalt den Kunden innerhalb von 8 Tagen ab Eintreten dieses Falls entsprechend.

Wird der Verkäufer durch einen Fall höherer Gewalt über einen Zeitraum von mehr als 30 Tagen daran gehindert, seinen Vertragspflichten nachzukommen, ist der Käufer berechtigt, die laufende Bestellung zu stornieren und er erhält daraufhin vom Verkäufer eine entsprechende Rückerstattung.

Artikel 15 : Geistiges Eigentum

Die Reproduktion von Teilen des Inhalts oder dem gesamten Inhalt dieser Website in irgendeiner Form ist strengstens untersagt. Alle Texte und Abbildungen, die auf der Website erscheinen, sind urheberrechtlich geschützt.

Artikel 16 : Datenschutz

Die vom Kunden mitgeteilten personenbezogenen Daten dienen der Sicherstellung der ordnungsgemäßen Lieferung der Produkte.

Der Kunde besitzt ein Recht auf Auskunft, Veränderung, Berichtigung und Löschung seiner personenbezogenen Daten entsprechend der Bestimmungen des frz. Datenschutzgesetzes Gesetz Nr.  78-17 vom  6. Januar 1978 . Um von diesem Recht Gebrauch zu machen,  wendet sich der Kunde schriftlich an folgende Adresse und fügt dem Schreiben einen Nachweis seiner Identität bei.  Per E-Mail: infos@erard.fr, oder postalisch an: ERARD,  Service Clients Z.I. de CHAVANOZ, 4 route de la plaine – F-38236 PONT DE CHERUY Cedex.

Bei der Einrichtung seines Nutzerkontos auf der Website wird der Kunde gefragt, ob er künftig Angebote des Verkäufers und seiner Partner erhalten möchte.

Artikel 17 : Anmeldung bei der frz. Datenschutzbehörde CNIL

Gemäß des Gesetzes Nr. 17 vom 6. Januar 1978 in der durch das Gesetz Nr. 2004-801 vom 6. August 2004 geänderten Fassung informiert ERARD seine Kunden darüber,  dass die  Website bei der frz. Datenschutzbehörde gemeldet ist.  (1666270v0).

Artikel 18 : Eigentumsvorbehalt

Der Eigentumsübergang der Produkte auf den Kunden erfolgt mit der vollständigen Bezahlung des Warenpreises als Hauptverbindlichkeit sowie aller Nebenverbindlichkeiten wie Straf- und Verzugszinsen und sonstige Nebenkosten.

ERARD behält sich das Recht vor, die Rücksendung von nicht bezahlten Waren auf Kosten und Gefahr des Kunden zu fordern, unbeschadet weiterer Schritte gegen den Käufer.  Dabei gelten die Waren, die sich noch im Besitz des Kunden befinden, als die unbezahlten Waren.

Artikel 19 : Anwendbares Recht

Für die Erfüllung und Auslegung der vorliegender Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist das französische Recht anwendbar.  

Im Falle eines Rechtsstreits über die Erstellung, Auslegung, Erfüllung oder Beendigung des Vertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer, für den keine gütliche Übereinkunft erzielt werden konnte, gilt das Gericht am Wohnort des Kunden als zuständig, es sei denn, es handelt es sich bei dem Kunden um einen gewerblichen Händler.  In diesem Fall gilt das Handelsgericht am Sitz des Verkäufers als zuständig.